„Clanland“ Berlin? Ein Gespräch über Clans und Rassismus, am 25.02. um 19 Uhr

- Posted by Author: Arne Zillmer in Category: Termine | 1 min read

Kaum eine öffentliche Debatte ist so aufgeheizt wie die über Berliner „Clans“. In reißerischen TV-Dokus, am Stammtisch und im Wahlkampf wird oft und gerne über die „Clankriminalität“ gesprochen und was dagegen zu tun sei. Doch kaum jemand redet mit den Leuten, die sich hinter den entsprechenden Nachnamen verbergen, oder über die weitverbreiteten Klischees und dem damit einhergehenden Alltagsrassismus.

Wir wollen die Perspektive der von Rassismus betroffenen Menschen in die Diskussion bringen und laden Euch darum herzlich zu einem spannenden Gespräch über Clans und Rassismus ein!

Dafür konnten wir Mohamed Chahrour gewinnen, bekannt aus dem Podcast „Clanland“. In dem Podcast, der zwischenzeitlich zu den meistgehörten in Deutschland zählte, spricht er offen darüber, was es heißt, mit so einem Nachnamen aufzuwachsen und was in der Debatte aus seiner Sicht falsch läuft. Ebenfalls bei unserem Gespräch dabei ist Diyala El-Osta, die als Sozialarbeiterin viel mit arabisch-stämmigen Kindern und Jugendlichen zusammenarbeitet und auch im Podcast zu Gast war.

Los geht’s am 25. Februar um 19 Uhr!

Es wird einen Livestream der Veranstaltung geben, diesen findet ihr dann hier und auf Facebook.